037 202 8607

020 853 4379

020 635 4716

NGBTS

P O BOX 78 TAMALE

ngbtstamale@gmail.com

08:00 - 17:30

Monday to Friday

037 202 8607

020 853 4379

020 635 4716

NGBTS

P O BOX 78 TAMALE

ngbtstamale@gmail.com

08:00 - 17:30

Monday to Friday

We are committed to offering academic and practical training for the varied ministries of the church.

Erste Geräte für Privatkunden sollen Ende des Jahres ausgeliefert werden, für knapp 250 Dollar inklusive zwölf Röhrchen. Zusammenfassend vermutet er in einer vielzitierten Analyse: “Obwohl es keine Gewissheit gibt, darf berechtigterweise spekuliert werden, dass sich die Gesamtzahl an Häftlingen irgendwo zwischen mehreren Hunderttausend und etwas über eine Million bewegen dürfte.” Peking scheine fest entschlossen “eine Endlösung für die Uiguren-Frage” zu verfolgen, so der oft zitierte Experte. Und, daraus spinnt Reuters eine Story, die den Eindruck erweckt, die Vereinten Nationen würden nun offiziell über die Verhaftung von einer Million Uiguren berichten. Den Beginn der Kampagne markierte die Nachrichtenagentur Reuters im August 2018. Sie kolportierte unter der Schlagzeile “Die UNO sagt, dass sie glaubwürdige Berichte hat, dass China Millionen von Uiguren in geheimen Lagern hält” jene Zahl, die schnell um die Welt ging. Reuters berief sich auf eine Aussage von Gay McDougall, die am 10. August während der Sitzung eines UN-Komitees zur Bekämpfung von Rassendiskriminierung in Genf die Zahl nannte. Während Nachrichtenagenturen und Medienhäuser im Wettbewerb um reißerische Schlagzeilen unhinterfragt Zahlen und Quellen übernehmen, haben die Vereinigten Staaten nun abermals Menschenrechte instrumentalisiert, um Sanktionen im eigenen Interesse auszusprechen. McDougall lieferte jedoch keine Quellen für die “glaubwürdigen Berichte”.

Erste Geräte für Privatkunden sollen Ende des Jahres ausgeliefert werden, für knapp 250 Dollar inklusive zwölf Röhrchen. Zusammenfassend vermutet er in einer vielzitierten Analyse: “Obwohl es keine Gewissheit gibt, darf berechtigterweise spekuliert werden, dass sich die Gesamtzahl an Häftlingen irgendwo zwischen mehreren Hunderttausend und etwas über eine Million bewegen dürfte.” Peking scheine fest entschlossen “eine Endlösung für die Uiguren-Frage” zu verfolgen, so der oft zitierte Experte. Und, daraus spinnt Reuters eine Story, die den Eindruck erweckt, die Vereinten Nationen würden nun offiziell über die Verhaftung von einer Million Uiguren berichten. Den Beginn der Kampagne markierte die Nachrichtenagentur Reuters im August 2018. Sie kolportierte unter der Schlagzeile “Die UNO sagt, dass sie glaubwürdige Berichte hat, dass China Millionen von Uiguren in geheimen Lagern hält” jene Zahl, die schnell um die Welt ging. Reuters berief sich auf eine Aussage von Gay McDougall, die am 10. August während der Sitzung eines UN-Komitees zur Bekämpfung von Rassendiskriminierung in Genf die Zahl nannte. Während Nachrichtenagenturen und Medienhäuser im Wettbewerb um reißerische Schlagzeilen unhinterfragt Zahlen und Quellen übernehmen, haben die Vereinigten Staaten nun abermals Menschenrechte instrumentalisiert, um Sanktionen im eigenen Interesse auszusprechen. McDougall lieferte jedoch keine Quellen für die “glaubwürdigen Berichte”. https://de.castop.net/7red-casino

Woher hat McDougall die Zahl? Eine Woche vor jener Sitzung in Genf hatte zum Beispiel China Human Rights Defenders (CHRD) einen Bericht veröffentlicht, auf den sich McDougall vermutlich berufen hat. Diese Woche forderte Trump von der Weltbank, Kreditvergaben an China endlich zu stoppen. Sieht man sich die Quellen genauer an, kommen Zweifel an einer Berichterstattung, die unter dem Deckmantel der Sorge um Menschenrechte der amerikanischen Propaganda gegen China in die Karten spielt. Der Handelskrieg wird begleitet von einer massiven Propaganda gegen China. Diese wurde schließlich wasserdicht durch die von der New York Times lancierten “China Cables”, eine Reihe von “geleakten” Dokumenten, die dem ICIJ zugespielt wurden. Radio Free Asia wird von der US-Regierung finanziert, nicht viel hat sich geändert, seit die New York Times die Organisation ein von der CIA gegründetes weltweites Propaganda-Netzwerk nannte. Eine andere Quelle ist Radio Free Asia, eine Nachrichtenagentur, die von der CIA während des Kalten Krieges gegründet wurde, und ebenfalls Anti-China-Propaganda verbreitet. Das Gesetz wäre ohne die massive Kampagne, die von der Anti-China-Lobby selbst lanciert wurde, nicht möglich gewesen. Da China selbst keine offiziellen Zahlen zu den vermeintlichen Insassen in Internierungslagern bekannt macht, gibt es viel Spielraum für Spekulationen, Schätzungen und Extrapolationen.

Doch die Weltpresse hatte schon längst den Spin vervielfältigt, ohne Zweifel an der Legitimität der Zahlen. Zenz, RFA, CHRD, sie alle dienen als glaubwürdige, unabhängige oder wissenschaftliche Quellen der jüngsten Anti-China-Kampagne der USA. Diese Zahl übernahm wiederum ein gewisser Adrian Zenz, ein Sozialwissenschaftler an der Akademie für Weltmission, einer christlichen Bildungseinrichtung bei Stuttgart. Konzentrationslager, Organraub, Gehirnwäsche, Gulag oder Säuberung sind typische Schlagworte einer “Atrocity”-Kampagne, derer sich eine Presselandschaft bedient, die sich offensichtlich nicht um Zurückhaltung bemühen muss, wenn es um China geht. Die für Sonntag geplante Zollerhöhung kommt erst einmal nicht, dafür will China vor allem Energie und landwirtschaftliche Produkte kaufen. Ob “China Cables”, Massenüberwachung, oder Unterdrückung, die Berichterstattung sämtlicher Medienhäuser über die Lage der Uiguren ist ungezügelt alarmistisch. Als Grundlage nimmt CHRD Aussagen von insgesamt acht Uiguren aus acht Dörfern. Alle entstammen aus der amerikanischen Anti-China-Lobby, die mittels NGOs die Menschenrechte instrumentalisiert, um gegen China Stimmung zu machen. Er ist hierzulande, wie international, zum China-Experten aufgestiegen, seit er für das von der CIA gegründete, neo-konservative Think Tank The Jamestown Foundation Analysen zu China schreibt.

Zwei Wochen später stellte Ben Norton von The Grayzone fest: Es hat also lediglich ein amerikanisches Mitglied eines Gremiums, das sogar von der UN unabhängig behauptet, dass in China eine Million Muslime interniert sein sollen, und nicht einmal Quellen angegeben. Für die Zahl gibt es mehrere mögliche Quellen. Dabei kommt keine Meldung ohne die Zahl von einer Million internierter Uiguren aus, um der angeblich größten Story der letzten Zeit über Menschenrechtsverletzungen den Schein des Faktischen zu geben. Die Schwelle liegt bei 20 ppm (parts per million). CHRD rechnet die Gesamtzahl der verhafteten Uiguren auf eine Million hoch. McDougall, ein Mitglied der Open Society, die sich für LGBTQ-Rechte einsetzt und selbst keine China-Expertin ist, habe sich während der Anhörung der chinesischen Delegation zutiefst besorgt geäußert über “glaubwürdige Berichte”, die die Massenverhaftungen von etwa einer Million Uiguren in sogenannten Anti-Extremismus-Zentren und weiteren zwei Millionen in Umerziehungslagern für politische und kulturelle Indoktrination eingewiesenen Uiguren behaupten. Während die Welt auf Chinas Uiguren blickt, führen die USA den Handelskrieg ungezügelt weiter. Welche Rolle spielen die Uiguren? RFA vermeldete bereits Anfang 2018, dass 120.000 Uiguren in Umerziehungslagern sitzen würden. Anfang Dezember wurde das Uyghur Human Rights Policy Act of 2019 nahezu einstimmig verabschiedet.

Comments are closed.
Recent Comments